29.08.13

Zunahme psychischer Erkrankungen – Ministerin Steffens ist alarmiert!

Gesundheitssystem durch dramatische Entwicklung an der Leistungsgrenze – werden wir endlich wach?


Frau Steffens zitiert eine Studie des Robert-Koch-Instituts nach der fast jeder zweite Deutsche mindestens einmal in seinem Leben psychisch krank wird  Nach ihrer Einschätzung bringt dies das Gesundheitssystem an seine Leistungsgrenze.

Neben Vorschlägen zum Ausbau der Bettenzahl in psychiatrischen Institutionen will sie die ambulante Betreuung psychisch Kranker verbessern. Das soll helfen stationäre Aufenthalte zu vermeiden. Dabei sollen dann auch die Lebensbedingungen der Menschen berücksichtigt werden. Was denn sonst?

Wir sehen schon längst den Schlüssel im Menschen selber. Menschen, die sich selber wieder besser spüren können und Verantwortung für das eigene Leben übernehmen.

Wir begrüßen die Vorschläge von Frau Steffens sehr. Doch warum so spät ansetzten? Warum erst tätig werden, wenn das “Kind in den Brunnen gefallen ist?

Als erfahrenen Experten für Veränderungsprozesse verärgert uns die recht typisch deutsche, ausschließliche Problemorientierung – statt einer lösungsorientierten Fähigkeitsbetrachtung, die auf Vermeidung setzt.                                                                                                                   Der größte Hebel liegt doch wohl in der Prävention. Hier sind die Menschen selber und auch die Unternehmen und ihre Führungskräfte gleichermaßen gefordert.

Statt über den Burnout oder psychische Erschöpfungen sprechen wir lieber über den „Burnon“. Damit meinen wir eine eigenverantwortliche, aktive Lebensgestaltung mit allen Möglichkeiten unserer Tage.  

Mit unserem breiten Angebot aus einer Hand von Prävention, über Intervention und Therapie bis zur Nachsorge helfen wir Menschen, den einen Grund dafür zu finden, etwas zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten zu tun, statt 1.000 Gründe dagegen. 

Wachen wir auf, bevor es zu spät ist!

Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services

7.01.13

Wir wünschen Ihnen einen beherzten Start ins Jahr 2013! Halten Sie die Balance – bleiben Sie Gesund!

In Kürze erscheinen hier an dieser Stelle unsere neuesten Informationen zu Veranstaltungen, Seminaren, Trainings und Ausbildungen und Blogs zu Fragestellungen Stressvermeidung, Ressourcenstärkung, Prävention und Nachsorge unserer Initiative „BURNON 2.0“.

Wir sind eine Taskforce aus Trainern, Coaches, Supervisoren, Beratern, Ärzten, Heilpraktikern, Psychologen, Psychiatern, Psychotherapeuten und Kliniken und freuen uns darauf Sie ganz persönlich zu unterstützen und zu betreuen.

Als Dienstleister sind wir deutschlandweit auf die Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Burnout Prävention und Nachsorge spezialisiert.

Dabei betrachten wir den einzelnen Menschen ebenso wie Gruppen, Teams und Organisationen.

Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services

5.08.12

Warum nicht das, was gerade ist genießen?

Die Entdeckung der Langsamkeit

Urlaubszeit ist Erholungszeit. In vielen Bereichen läuft das Tagesgeschäft langsamer. Für diejenigen, die Urlaub haben, bedeutet es meist die lang ersehnte Ruhe nach einer arbeitsintensiven Phase.

Im Urlaub ist ein Arbeitnehmer sogar „verpflichtet“ sich zu erholen, damit er danach erfrischt und tatkräftig zur Arbeitsstelle zurückkehren kann. Mit dem Urlaub sind viele Vorstellungen und Wünsche verbunden.

Urlaub ist eine schöne, erholsame Zeit! Oder? Wenn man an die langen Staus oder an wetterbedingte Flugverspätungen denkt …. Menschen, die sich üble Vorwürfe machen, weil etwas nicht so funktioniert wie gedacht….  

Studien belegen, Urlaub kann ein hoher Stressfaktor sein. Burnout gefährdete Menschen haben ständig ein hohes Stressniveau.

Gerade in der Phase des Urlaubs gibt es die Chance, alles etwas langsamer angehen zu lassen. Warum nicht das, was gerade ist genießen?

Auch mit Langsamkeit geht es voran und  Stillstand kann ein kostbares Gut sein.

 

 

Dagmar Rubruck, 05.08.2012

Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services
Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services