11.06.13

Psychisch erkrankt? Prävention ist eine Pflichtaufgabe im betrieblichen Umfeld.

„Herr M… hat sich aber sehr verändert.  Er ist gar nicht mehr so gut gelaunt wie früher. Ja, und seine Arbeitsaufgaben…. Man kann sich nicht mehr auf ihn verlassen…“

So oder  ähnlich könnte ein Gespräch über eine Kollegin/ einen Kollegen stattfinden, der/dem es gesundheitlich nicht gut geht. Unausgesprochen steht vielleicht die Frage im Raum: Ist sie/er noch gesund?

Psychische Störungen nehmen dramatisch zu. Sie haben seit einigen Jahren auch den beruflichen Alltag der Beschäftigten erreicht. Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen und Ängsten.  Seit 1996 beinhaltet das Arbeitsschutzgesetz neben der Gefährdungsbeurteilung für körperliche Belastungen auch eine Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen.  Gesundheitsmanagement in einer Organisation bedeutet den Körper und die Seele im Blick zu haben. Belastungserscheinungen, die sich bis zu manifesten psychischen Erkrankungen entwickeln können, sind immer noch ein Tabu.  Man bemerkt eine Veränderung von einem Kollegen oder einer Kollegin und weiß nicht, was man tun kann. Gerade Führungskräfte haben hier eine besondere Verantwortung und Fürsorgepflicht. Früh genug aktiv werden ist für die Betroffenen und die Organisation von Nutzen.

Wir unterstützen Ihr Unternehmen gerne mit Informationsveranstaltungen und geben Ihnen eine Hilfestellung im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, denen Sie gerne helfen möchten.

Dagmar Rubruck, 11.06.2013

Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services

Kommentar schreiben

Senden
Share to Facebook Share to Twitter Share to Twitter More Services